Aktivitäten 2018

Neujahresempfang mit Verkehrsminister Winfried Hermann

TestingAls Gastredner wird neben Verkehrsminister Winfried Hermann auch der Böblinger Bürgermeisterkandidat Stefan Belz erwartet.

 

 

 


 

Podiumsdiskussion „Automobilbranche im Umbruch“

Testing

Baden-Württemberg, als Ursprungsland des Automobils, gehört nach wie vor, zu den führenden globalen Automobilregionen. Mit 235.000 Beschäftigten im Jahr 2016 und über 1.000 Zulieferfirmen sind der Arbeitsmarkt sowie die Wertschöpfung Baden-Württembergs stark geprägt von der Automobilindustrie. Obwohl 2017 für die Automobilbranche ein wirtschaftlich gutes Jahr war, zeigte das vergangene Jahr ganz deutlich die Herausforderungen auf, die die Branche in den kommenden Jahren bewältigen muss: Klimafreundliche Antriebe, Senkung der CO2-Emissionen, neue Mobilitätskonzepte, Digitalisierung … all dies wird zu strukturellen Veränderungen führen, deren Auswirkungen auch auf unseren Landkreis ausstrahlen. Wir GRÜNEN wollen diesen Wandlungsprozess intensiv begleiten und mitgestalten.


 

Studie Mobiles Baden-Württemberg

Am Mittwoch, 7. März 2018 beim Grünen Thementreff stellte Jan Hansen im Bürgerhaus Renningen die Studie „Mobiles Baden-Württemberg – Wege der Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität“ vor.  Anhand verschiedener Szenarien stellte er dar, welchen Folgen bestimmte Faktoren (Umstellung auf E-Mobilität, Sharing-Konzepte, Stärkung des ÖPNV etc.) für Arbeitsplätze, CO2-Ausstoß oder individuelle Mobilitätskosten haben werden. Deutlich wurde, dass zum einen ein Umdenken im Bezug auf die individuelle Mobilität notwendig ist, dass es aber auch „große“ politische Lösungsansätze braucht.

Auf lokaler Ebene ist neben der konsequenten Förderung des ÖPNV eine innerstädtische Gestaltung wirkungsvoll, die es den BürgerInnen schmackhaft macht, Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dieser Ansatz sollte bei allen Sanierungen und Neubauplänen Priorität haben, da er nicht nur klimafreundlich, sondern auch der Gesundheit und dem sozialen Miteinander der RenningerInnen und MalmsheimerInnen förderlich ist.


 

Kreismitgliederversammlung in Herrenberg am Donnerstag, 03.05.2018

Die beiden Höhepunkte des vergangen Jahres bestimmten den Bericht von Peter Seimer für den alten Vorstand: die Wahl von Stefan Beltz zum Oberbürgermeister von Böblingen und die erfolgreiche Delegiertenkonferenz des vergangenen Jahres. Seitdem ist unser Kreisverband mit drei Mitgliedern im Landesparteirat vertreten: Peter Seimer aus Weil der Stadt, Gaby-Frenzer-Wolf aus Leonberg und Thekla Walter als Abgeordnete des Wahlkreis Böblingen.

Die gutbesuchte KMV hat einen neuen Kreisvorstand gewählt:

Testing

Sprecher des Kreisvorstands: Jonathan Eklund, Herrenberg

Sprecher des Kreisvorstands: Jonathan Eklund, Herrenberg

Kassierer: Dieter Schmidt, Leonberg

Beisitzerinnen: Andrea Garschke, Magstadt, Claudia Maresch, Böblingen und Sanja Jäger, Sindelfingen

Beisitzer: Tobias Bacherle, Sindelfingen, Robin Bauer, Leonberg und Christoph Jahn, Böblingen


 

Ortsmitgliederversammlung am Dienstag, 8.5.2018

Die OMV 2018 begann mit einem Rückblick der Vorsitzenden Andrea Menschick auf das vergangene Jahr, das vor allem vom Bundestagswahlkampf geprägt war, in dem unser OV das zweitstärkste Ergebnis für Bündnis90/Die Grünen im gesamten Wahlkreis erreichte. Personell hat sich einiges verändert, zwei von vier GemeinderätInnen schieden während ihrer Amtszeit aus, Susanne Blaurock und Barbara Kreis versehen seitden ihre Aufgaben im Gemeinderat.

Auch uns treibt das Thema Digitalisierung und Neue Medien um, und so wird der OV bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr sicher auch medial neue Akzente setzen.


 

Infostand und Diskussion

TestingInfostand und Diskussion was uns Bewegt Malsmsheim Schnallernäcker am 23.06.2018. Auf dem Photo von links nach rechts: Anne-Katrin Braun-Hansen, Joachim Schätzle, Erwin Eisenhardt, Susanne Blaurock, Barbara Kreis und Karin Müller.

Wie funktioniert Kommunalpolitik und wie arbeitet der Gemeinderat? Diesen und noch weiteren Frage gingen wir gemeinsam mit interessierten Bürger*innen bei unserem letzten „Grünen Themenabend“ am 04.07.2018 in der Begegnungstätte, Haus am Rankach in Renningen, nach. Über einen kurzen Vortrag von Joachim Schätzle und Andrea Menschick kamen wir schnell in eine spannende Diskussion. Stellvertretend für die grüne Fraktion des Renninger Gemeinderates, gaben Susanne Blaurock und Jochen Breutner-Menschick Einblicke in ihre ehrenamtliche Tätigkeit. „Es macht Spaß, ist aber auch viel Arbeit“, so der Tenor. Denn auf die 10 Gemeinderatssitzungen und 10 Ausschußsitzungen, die in einem Jahr stattfinden, bereiten sie sich thematisch vor und arbeiten die Sitzungsunterlagen durch. Einmal im Monat treffen sie sich dann zu einer Fraktionssitung und besprechen sich. Gerade für die „Neuen“ im Gemeinderat bieten diese Fraktionstreffen die Gelegenheit, sich mit den erfahrenen Räten auszutauschen, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen. Denn es bedarf durchaus eines strategischen Gespürs, Themen und Anliegen zum richtigen Zeitpunkt in den Gemeinderat einzubringen. Und natürlich Geduld, denn Demokratie benötigt Zeit aber auch Bürger*innen die sich engagieren.


 

Grünes Sommerfest des Kreisverbandes gemeinsam mit dem OV Böblingen

Am Sonntag, den 12.08.2018 radelten die Malmsheimer und Renninger Grünen bei strahlendem Sonnenschein nach Böblingen zum Sommerfest. Pünktlich wurde vom Grünen Oberbürgermeister der Stadt Böblingen das Fass angestochen und die Renninger Grünen waren mit bei den Ersten, denen der frisch gebackene OB vom  kühlen Nass reichte. Gute Gespräche mit den Angereisten aus dem ganzen Landkreis kennzeichneten den Tag. Auf der Rückfahrt wurde sich noch mit einem Eis in Magstadt gestärkt, ein rund um schöner Sonntag.


 

Sommerfest des OV Renningen

Testing

Ein schönes Grünes Sommerfest bescherte uns der vergangene Freitag der abends doch noch sonnig wurde.

Die ersten Gäste waren die Radler von der Demo, die den Festauftakt mit einem Radler begingen. Die späten Gäste waren die jüngeren Menschen, die erst nach Einbruch der Dunkelheit den Weg zu uns fanden. Gegen 1.30 Uhr löste sich die frohe Runde nach angeregter Debatte auf.

Herzlichen Dank an alle Gäste, Helfer und die Kleintierzüchter Malmsheim für die Überlassung des schönen Geländes.


 

Der grüne Kommunalwahltreff

Der Abend des 24.09.2018 wurde genutzt um die Kandidatenaufstellung im wahrsten Sinne des Wortes auszuprobieren. Die vorderen Plätze wurden aufgestellt und entsprechend den Wünschen der Kandidaten sortiert. Soviel kann verraten werden, es wird eine bunte spannende Liste, mit Überraschungen und vorallem ganz bestimmt vielen Frauen. Terminvormerkung: Nominierungsveranstaltung 27.11.2018

Darüber hinaus wurden die Wahlkampfthemen mit den geplanten Veranstaltungen verknüpft und in eine Reihenfolge gebracht. Wir haben eine ganze Menge gute Ideen zusammengestragen und hoffen, die Kalender sind uns wohlgesonnen und wir können es so umsetzen.

Zu den grünen Kernwahltemen haben die Arbeitsgurppen prima vorarbeit geleistet. Es wurde vereinbart bis zum nächsten Mal noch eine Abstimmung mit den Themen der letzten Wahl vorzunehmen, so das wir auch die Erfolge und noch offenen Punkte auf dem Tisch liegen haben.


 

Bundesdelegiertenkonferenz 2018

Auf dem Parteitag vom 9. bis 11. November in Leipzig haben Bündnis 90/Die Grünen den Programmentwurf für die Europawahl 2019 diskutiert und ein Programm beschlossen, das Europa ökologischer, demokratischer und sozialer machen soll.Wir wollen Europas Rolle in der Welt stärken und die EU wieder handlungsfähiger machen. Ziel ist es, die Klimakrise zu bekämpfen, Europas Demokratie zu verteidigen und für sozialen Ausgleich innerhalb Europas zu sorgen. Dazu wurden die Kandidatinnen und Kandidaten für die Europaliste gewählt – Ska Keller und Sven Giegold führen als Spitzenduo eine bunte Liste an mit einigen erfahrenen Europolitikern und vielen jungen Gesichtern.

 


Nominierungsveranstaltung am 27.11.2018

Starke Grüne für Renningen: Renninger Grüne treten mit einer jungen und weiblichen Liste für mehr Nachhaltigkeit und Bürgerbeteiligung an

Vergangene Woche haben wir die Liste für die Kommunalwahl 2019 nominiert – mit vielen frischen Gesichtern soll das hervorragende Ergebnis der letzten Kommunalwahl verbessert werden. Über allem steht das Thema nachhaltige ökologische Stadtentwicklung, verbunden mit einem hohen Maß an Bürgerbeteiligung und Transparenz. Zur Wiederwahl stellen sich die amtierenden Gemeinderätinnen Susanne Blaurock und Barbara Kreis. Der langjährige Fraktionsvorsitzende Jochen Breutner-Menschick stellt sich ebenfalls zur Wahl. Der Motor der Renninger Agenda Erwin Eisenhardt sieht seine Schwerpunkte künftig außerhalb des Gemeinderates.

13 Frauen und 9 Männer, davon 3 unter 25 Jahren, bewerben sich um ein Mandat im Renninger Gemeinderat.

Die Liste wird angeführt von Monika Breitweg. Die 50-jährige Betriebsprüferin ist in Renningen aufgewachsen und in der katholischen Kirche groß geworden. Sie hat 2 studierende Kinder und kandidiert für den Gemeinderat, weil sie in ihrer Heimatstadt den sozialen Zusammenhalt stärken, die Nähe zur Natur und deren Schutz in- und außerhalb der Stadt erhalten und bezahlbaren, nachhaltig und ökologisch erstellten Wohnraum für die Renninger Bevölkerung fördern will.
Die amtierende sehr engagierte Gemeinderätin Susanne Blaurock, Lehrerin an der Realschule, stellt sich auf Platz 2 zur Wiederwahl.
Auf Platz 3 wurde der 46-jährige Diplomingenieur Andreas Breier gewählt. Als langjähriges Vorstandsmitglied beim Renninger CarSharing ist ihm die Verkehrswende ein besonderes Anliegen.
Katharina Kreis, 21 Jahre alt, ist Studentin (Geoökologie) und wird sich mit kreativen Lösungen für mehr Bäume und Grün in der Stadt einsetzen. Sie kandidiert auf Platz 4 der Grünen Liste.
Jörg-Peter Eisenhardt auf Platz 5 ist Lehrer und hat seinen Schwerpunkt im Bereich Natur und Umweltschutz. Hier kann er aus den Erfahrungen seines langjährigen Engagements in seiner Heimatstadt schöpfen.
Die 24-jährige Malmsheimerin Lisa Zimmer wurde auf Platz 6 gewählt. Sie ist eine Botschafterin der Energiewende: Seit Jahren schneidet Sie hauptberuflich die Energiewende-Filme für den Regisseur Frank Farenski.
Auf Platz 7 findet sich der der amtierende Fraktionsvorsitzende Jochen Breutner-Menschick. Dass die Renninger das grüne Urgestein und den Garant für Kontinuität erst auf Platz 7 nominiert haben, zeugt von enormer Zuversicht, weit mehr als 4 Sitze im nächsten Gemeinderat erringen zu können. Jochen Breutner-Menschick zog erstmals 1989 in den Renninger Gemeinderat ein und ist der dienstälteste amtierende Gemeinderat.
Brigitte Arzt, Dipl. Verwaltungswirtin und Mutter, kandidiert auf Platz 8 – ihre Anliegen sind Lärmschutz und Verkehr.
Auf Platz 9 findet sich die amtierende Gemeinderätin Barbara Kreis, deren Herzensthemen Innenentwicklung und Biodiversität sind. Barbara Kreis hat sich bewusst dafür entschieden, ihrer Tochter Katharina Kreis den vorderen Platz zur Verfügung zu stellen.
Sonja Öhm auf Platz 10 kandidiert bereits zum zweiten Mal auf der Grünen Liste – mit unverstelltem Blick für einen sinnvollen Einsatz aller Ressourcen, der ökologisches Handeln zwangsläufig erscheinen lässt.
Der mit 19 Jahren jüngste Kandidat, Jonas Röder, wurde auf Platz 11 gewählt. Mit einem frisch bestanden Abitur ausgestattet hat er seinen Fokus auf Wirtschaftsthemen.
Die 43-jährige Bildungswissenschaftlerin Andrea Schätzle, im Ortsverband zuständig für Social Media, folgt auf Platz 12.
Uwe Bührle, gelernter Elektriker, ehemaliger Personalratsvorsitzender und Energiefachmann der Stadtverwaltung Renningen, möchte sich nach seinem Wechsel zur Stadt Sindelfingen an anderer Stelle für seinen Heimatort engagieren und bewirbt sich auf Platz 13 um ein Mandat.

Zusammenfassend haben wir Renninger Grüne eine Liste zusammengestellt, die Potential für Verjüngung und Erneuerung bietet. Eine starke Liste, die mit frischem Wind und viel Erfahrung den Sitzungssaal im Rathaus bereichern kann. Ein gutes Angebot an die Wählerinnen und Wähler der Rankbachgemeinde mit einem bunten Strauß an Kandidaten und Kandidatinnen.
Damit ist die Grüne Liste inhaltlich breit aufgestellt und wird in den nächsten Wochen ihre Lösungsvorschläge zu den wichtigsten kommunalen Themen erarbeiten und vorstellen. Die Kandidaten und Kandidatinnen bringen bei den Themen Verkehr, Stadtentwicklung, Natur- und Umweltschutz, Energie, Finanzen und Bildung viel Erfahrung aus Beruf und ehrenamtlichen Engagement mit.

Die komplette Liste zur Gemeinderatswahl 2019 im Überblick:

Monika Breitweg

50     

Betriebsprüferin

Susanne Blaurock

53

Fachoberlehrerin

Andreas Breier

46

Dipl.Ing

Katharina Kreis

21

Studentin

Jörg Peter Eisenhardt

50

Realschullehrer

Lisa Zimmer

24

Mediengestalterin

Jochen Breutner-Menschick

57

Vermessungstechniker

Brigitte Arzt

52

Dipl. Verwaltungswirtin

Barbara Kreis

58

Buchhändlerin

Sonja Öhm

35

Altenpflegerin

Jonas Röder

19

Abiturient

Andrea Schätzle

43

Bildungswissenschaftlerin

Uwe Bührle

55

Sachbearbeiter Bauprojekte, Elektrotechnik

Maren Eisenhardt

38

Finanzassistentin

Andreas Hertel

52

Erzieher

Anne-Katrin Braun-Hansen

45

Lehrerin

Thomas Schöck

54

Dipl. Ing. (FH)

Aida Franke

46

Gymnasiallehrerin

Marc Lobmeyer

51

Senior Software Engineer

Regine Zimmermann

43

Medizinisch Technische Assistentin

Immanuel Finckh

60

Gymnasiallehrer

Anita Koranyi

62

Verlagsangestellte

Auch für den Kreistag Böblingen (Wahlkreis 6 Renningen / Magstadt) wurden die Kandidaten gewählt:

Auf Platz 1 wurde Andrea Garschke aus Magstadt nominiert. Die 46-jährige Landschaftsarchitektin ist seit 10 Jahren im Gemeinderat Magstadt und seit 2017 Mitarbeiterin der finanzpolitischen Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion

Joachim Schätzle, Polizeibeamter aus Malmsheim, bewirbt sich auf Platz 2 um ein Mandat für den Böblinger Kreistag. Der 58-jährige Vater zweier erwachsener Söhne möchte sich auf Kreisebene für die Gestaltung eines bezahlbaren ÖPNV, den Ausbau des Radwegenetzes und den Bau von Radschnellwegen einsetzen. 

Auf Platz 3 kandidiert die 45-jährige Gymnasiallehrerin Anne-Katrin Braun-Hansen aus Malmsheim. Der 25-jährige IT-Systemtechniker Robin Baur aus Magstadt wurde auf Platz 4 gewählt. Robin Baur ist Mitglied des Kreisvorstands von Bündnis 90/Die Grünen.
Auf den weiteren Plätzen folgen Katharina Kreis, Uwe Bührle und die Renninger Gemeinderätin Susanne Blaurock.


 

Klärschlamm – mehr als nur „Abfall“

https://lmmsmedia01.blob.core.windows.net/contenthub/images/b4735b6d-8610-429b-9c3f-86a35fb2ad3f.jpg

Bei der Besichtigung der Renninger Kläranlage am vergangenen Freitag gab es neben unterhaltsamen Anekdoten zu unseren menschlichen „Hinterlassenschaften“ vor allem viele spannende Informationen. Der allgemeine Teil der Führung wurde vom Betriebsleiter, Herrn Günther Marohn, bestritten und ausgesprochen anschaulich erläutert – herzlichen Dank dafür! Die Führung durch den Bereich der thermischen Verwertung übernahm Herr Steffen Ritterbusch von der Firma thermosystem.

TestingDie Technik zur Trocknung, Trennung und Aufbereitung des Klärschlammes ermöglicht es nicht nur, dem Kreislauf verschiedene Schadstoffe wie Uran zu entziehen, sondern auch, wertvolle Stoffe wie z.B. Phosphat zu gewinnen. Da die Technik bislang noch keinen Wiedereinsatz der Stoffe etwa als Düngemittel erlaubt, war es spannend, von unserem Landtagsabgeordneten Dr. Bernd Murschel mehr über die Entwicklung der Klärschlammverwertung und die Haltung der Landesregierung dazu zu erfahren.


 

Nahwärmeversorgung

https://lmmsmedia01.blob.core.windows.net/contenthub/images/71d3c5d2-2654-488c-8c62-6fdec41ecb19.jpg

Am letzten Freitag lud der grüne Ortsverband Renningen zu einer Infoveranstaltung über den Nahwärmeverbund ein. Neben Kandidaten der grünen Liste für die kommende Gemeinderatswahl fanden sich auch einige interessierte Bürger ein. Herr Ribeiro und Herr Bürle erklärten die Funktionen des Kraftwerkes, welches aus zwei Teilen besteht. Jener unter der Realschule wird mit Holzpellets befeuert, während das Kraftwerk hinter der  Rankbachhalle mit Holzschnitzeln betrieben wird. Mit einer Spitzenleistung von bis zu 1400kW versorgt das Kraftwerk das gesamte Schulzentrum inklusive der Hallen, die Mediathek, die Mensa und auch das Alten- und Pflegeheim mit warmem Wasser und Wärme.