Neu-Jahrsempfang in Herrenberg

Nein, nicht unser jüngstes Mitglied Guili hat unseren Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel und unseren Landtagsabgeordneten Bernd Murschel in Herrenberg empfangen! Aber gut unterhalten haben wir uns 🙂

Seit Jahren veranstaltet der OV Herrenberg einen sehr schönen Neujahrsempfang –  dieser Einladung folgen wir immer gerne. Dieses Jahr sprach der Herrenberger Fraktionsvorsitzende der GrĂĽnen, Jörn Gutbier, ĂĽber städtebauliche Konzeptvergaben im Testareal, Strahlungen am Arbeitsplatz und wie sich die Perspektive im StraĂźenverkehr verschiebt, je nachdem ob der Mensch im Auto sitzt oder mit dem Auto an ihm vorĂĽber gefahren wird.

Der Herrenberger Oberbürgermeister Herr Sprießler erlaubte uns Renninger Einblicke in die Mitmachstadt Herrenberg. Herrenberg ist Modellstadt zusammen mit Ulm bei der Entwicklung der Mobilitätsapp. Ganz besonders betonte Herr Sprießler sein Herzensthema: dass trotz gegensätzlicher Meinungen ein herzlicher und zwischenmenschlicher Umgang möglich ist.

Dr. Bernd Murschel, unser MDL, sprach über die Erkenntis aus der Forschungsstudie KLIMA. Diese ergab u.a. dass die verlangsamte Grundwasserneubildung verheerende Auswirkungen auf den Wald hat. 45 % des BaWü Waldes sind schon geschädigt.

Matthias Gastel berichtete von seinem Kompetenzthema Verkehr, leitete diesen Beicht aber mit dem Thema ein, dass das soziale Klima nicht nur in den sozialen Netzwerken härter werde und dadurch das Verständnis fĂĽr andere Meinungen und Haltungen verloren gehe. Dem will er entgegenwirken durch Offenheit gegenĂĽber Vielen. Bedankt hat Matthias sich bei Fridays fĂĽr Future  – ohne diese Bewegung sei das etwas „Mehr“ im Klimapaket der Bundesregierung nicht möglich gewesen.

Mein Fazit:

Verkehr hat seinen Klimabeitrag durch die Zunahme vom LKW Verkehr und den größeren PKWS nicht geleistet.

Herausforderungen: Ressourcen schonen für die nachfolgenden Generationen; d.h. auch Landschaft und seltene Erden. Zu Gunsten der Lebensqualität muss das geschrumpfte Bahnnetz ausgebaut werden. Hier steht der Bundesverkehrswegeplan im Weg: Straßenbauorgien gehen weiter; Transformation der Autoindustrie ist zwingend; Bahnhöfe müssen in Stand gesetzt werden. Aktuell finanziert Straße Straße; d.b. die Maut hat die Umwelt teilweise eingepreist, allerdings muss das Geld für Straßenbau verwendet werden.

DAS GRÜNE VERKEHRSZIEL: Verkehr finanziert Verkehr. Kontinuierliche und damit verlässliche Finanzmittel für die Bahn, damit die Baufirmen sich darauf einstellen und auch liefern können, um die vorhanden Defizite im Bahnbereich aufzuholen.

Ein ganz toller Vormittag mit guten Gesprächen und netten Begegnungen und vorallem mit vielen wertvollen IMPULSEN.

Lieben Dank an Herrenberg 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel