Neu-Jahrsempfang in Herrenberg

Nein, nicht unser j├╝ngstes Mitglied Guili hat unseren Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel und unseren Landtagsabgeordneten Bernd Murschel in Herrenberg empfangen! Aber gut unterhalten haben wir uns ­čÖé

Seit Jahren veranstaltet der OV Herrenberg einen sehr sch├Ânen Neujahrsempfang –┬á dieser Einladung folgen wir immer gerne. Dieses Jahr sprach der Herrenberger Fraktionsvorsitzende der Gr├╝nen, J├Ârn Gutbier, ├╝ber st├Ądtebauliche Konzeptvergaben im Testareal, Strahlungen am Arbeitsplatz und wie sich die Perspektive im Stra├čenverkehr verschiebt, je nachdem ob der Mensch im Auto sitzt oder mit dem Auto an ihm vor├╝ber gefahren wird.

Der Herrenberger Oberb├╝rgermeister Herr Sprie├čler erlaubte uns Renninger Einblicke in die Mitmachstadt Herrenberg. Herrenberg ist Modellstadt zusammen mit Ulm bei der Entwicklung der Mobilit├Ątsapp. Ganz besonders betonte Herr Sprie├čler sein Herzensthema: dass trotz gegens├Ątzlicher Meinungen ein herzlicher und zwischenmenschlicher Umgang m├Âglich ist.

Dr. Bernd Murschel, unser MDL, sprach ├╝ber die Erkenntis aus der Forschungsstudie KLIMA. Diese ergab u.a. dass die verlangsamte Grundwasserneubildung verheerende Auswirkungen auf den Wald hat. 45 % des BaW├╝ Waldes sind schon gesch├Ądigt.

Matthias Gastel berichtete von seinem Kompetenzthema Verkehr, leitete diesen Beicht aber mit dem Thema ein, dass das soziale Klima nicht nur in den sozialen Netzwerken h├Ąrter werde und dadurch das Verst├Ąndnis f├╝r andere Meinungen und Haltungen verloren gehe. Dem will er entgegenwirken durch Offenheit gegen├╝ber Vielen. Bedankt hat Matthias sich bei Fridays f├╝r Future┬á – ohne diese Bewegung sei das etwas „Mehr“ im Klimapaket der Bundesregierung nicht m├Âglich gewesen.

Mein Fazit:

Verkehr hat seinen Klimabeitrag durch die Zunahme vom LKW Verkehr und den gr├Â├čeren PKWS nicht geleistet.

Herausforderungen: Ressourcen schonen f├╝r die nachfolgenden Generationen; d.h. auch Landschaft und seltene Erden. Zu Gunsten der Lebensqualit├Ąt muss das geschrumpfte Bahnnetz ausgebaut werden. Hier steht der Bundesverkehrswegeplan im Weg: Stra├čenbauorgien gehen weiter; Transformation der Autoindustrie ist zwingend; Bahnh├Âfe m├╝ssen in Stand gesetzt werden. Aktuell finanziert Stra├če Stra├če; d.b. die Maut hat die Umwelt teilweise eingepreist, allerdings muss das Geld f├╝r Stra├čenbau verwendet werden.

DAS GR├ťNE VERKEHRSZIEL: Verkehr finanziert Verkehr. Kontinuierliche und damit verl├Ąssliche Finanzmittel f├╝r die Bahn, damit die Baufirmen sich darauf einstellen und auch liefern k├Ânnen, um die vorhanden Defizite im Bahnbereich aufzuholen.

Ein ganz toller Vormittag mit guten Gespr├Ąchen und netten Begegnungen und vorallem mit vielen wertvollen IMPULSEN.

Lieben Dank an Herrenberg ­čÖé

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erkl├Ąren Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerkl├Ąrung.

Verwandte Artikel